Bekanntmachung Schüler*innen-Haushalt

 

Die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. betreut das Projekt „Schüler*innen-Haushalt“. Dieses wird durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie finanziert. Das Budget für die Schulen wird von den beteiligten Bezirken zur Verfügung gestellt. Unsere Wilhelm-Busch-Grundschule hat es dieses Jahr durch das Bewilligungsverfahren geschafft und darf am Schüller*innen-Haushalt teilnehmen.

Für 1.500 Euro können die Schüler*innen in diesem Jahr einen Ausstattungsgegenstand für die Schule kaufen. Das kann ein Spielgerät, ein Möbelstück oder ähnliches sein. Die Entscheidungsfindung wird durch die Schulsozialarbeit und die Pädagog*innen der Schule begleitet, was letztendlich gekauft wird, bestimmen aber die Kinder allein!

 

Der Schüler*innen-Haushalt gliedert sich in fünf Phasen, die unsere Schule durchlaufen wird:

In Phase 1 geht es um die Bekanntmachung des Projekts in der Schule, damit alle Bescheid wissen, was der Schüler*innen-Haushalt ist. Desweiteren wird ein Planungsteam aus interessierten Schüler*innen gebildet, die mit Unterstützung das gesamte Projekt eigenverantwortlich umsetzen sollen. Von der Information aller Kinder bis hin zum Kauf.

 

In Phase 2 werden in allen Klassen Ideen gesammelt, was die Kinder gerne kaufen würden.

 

In Phase 3 beginnt die Prüfung der Ideen, da nicht alle Vorschläge auch umsetzbar sind. Auserdem können die Kinder für ihre Vorschläge eine Art Wahlkampf betreiben.

 

In Phase 4 wird vor den Sommerferien eine Wahl vorbereitet und durchgeführt, bei der alle Schüler*innen und nur diese ihre Stimme für ihren favorisierten Vorschlag abgeben können.

 

In Phase 5, die nach den Sommerferien startet, können die Ideen dann umgesetzt, das begehrte Spielgerät etc. darf dann gekauft werden.

 

Der Schüler*innen-Haushalt ist eine Chance für die Kinder der Wilhelm-Busch-Grundschule, Demokratie mitzuerleben und ihre Wünsche und Vorschläge in den Schulalltag einzubringen. Alle Schüler*innen können sich beteiligen und mitbestimmen und so geht die Schule einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Selbstverwirklichung und Partizipation für die Kinder.